8c__Logo_Adistra_end.tif

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Website des Verbundforschungsprojekts ADISTRA

Unternehmen müssen aufgrund der vorherrschenden Markt- und Wettbewerbssituation nachhaltige Produkte schneller und kostengünstiger entwickeln und produzieren. Die strategische Produktplanung wird meist insbesondere von den KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) aber nicht erfolgreich durchgeführt. Die Folge sind aufwändige Iterationsschleifen oder teure Fehlentwicklungen.

In ADISTRA soll ein adaptierbares Instrumentarium für die strategische Produktplanung entwickelt werden. Das Instrumentarium besteht aus Methoden, einem Referenzprozess und IT-Werkzeugen und wird in fünf anspruchsvollen Innovationsprojekten erprobt.

Das Verbundprojekt erzeugt eine große Hebelwirkung zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, die in Deutschland entwickeln und produzieren.

BBF.png
PTKA.png

Handlungsfelder des Forschungsprojekts:

Potentialfindung, Produktfindung, Geschäftsplanung:
Das frühzeitige Erkennen der Erfolgspotentiale von morgen ist Grundvoraussetzung für eine strategische Produktplanung. Viele KMU befragen aber lediglich ihre Kunden. Dies hilft nur bedingt, weil die Kunden kaum benennen können, welche Herausforderungen zukünftig zu lösen sind und wie die entsprechende Lösung zu gestalten ist.

Übergang von der strategischen Produktplanung zur Produktkonzipierung:
Produktplanung und -entwicklung sind enger zu verzahnen. Hier besteht eine unsichtbare Barriere zwischen Produktplanung und Konstruktion.

Referenzprozess der strategischen Produktplanung:
Es besteht ein Handlungsbedarf bei der Systematisierung der strategischen Produktplanung in einem durchgängigen Prozess.

Durchgängige Werkzeugunterstützung:
Am Markt sind verschiedene Software-Werkzeuge verfügbar, die den Prozess der strategischen Produktplanung unterstützen können. Diese Werkzeuge adressieren aber nur einzelne Phasen, nicht den ganzheitlichen Prozess.

Ziele des Verbundprojekts

Im Rahmen von ADISTRA soll ein adaptierbares Instrumentarium für die strategische Produktplanung entstehen, das folgende Teilziele umfasst:

Durchgängige Methoden zur strategischen Produktplanung:
In ADISTRA werden Methoden der Potentialfindung, Produktfindung entwickelt bzw. angepasst. Diese Methoden werden hier sinnvoll miteinander verknüpft und bzgl. ihrer Anwendbarkeit vor allem bei KMU optimiert.

Systematisierung der Ableitung des Entwicklungsauftrags:
Hier wird ein systematischer Übergang von der strategischen Produktplanung in die Produktkonzipierung erarbeitet. Das in der strategischen Produktplanung generierte entwicklungsrelevante Wissen wird für die Produktkonzipierung in Form eines Entwicklungsauftrags bereitgestellt und verfügbar gemacht.

Skalierbarer Referenzprozess der strategischen Produktplanung:
Für die Implementierung einer durchgängigen strategischen Produktplanung und -konzipierung wird ein Referenzprozess entwickelt. Mit Hilfe regelbasierter Anpassungen an unternehmensspezifische Randbedingungen kann der Referenzprozesse skaliert werden.

Durchgängige Werkzeugunterstützung:
Es werden Software-Werkzeuge der strategischen Produktplanung und Produktkonzipierung mittels einer semantischen Middleware gekoppelt und zur Unterstützung des Referenzprozesses mit einem agenten-basierten Workflowsystem eingesetzt.

Zusammenspiel.png